Was lange Zeit als unmöglich galt, ist heute vollendet:
der hindernisfreie Zugang ins Hallenbad Ybrig!

Im Rahmen der Sammelaktion durften wir auch auf die geschätzte Hilfe vieler Gönnerinnen und Gönner sowie Sponsoren zählen. Gemeinsam erreichten wir das Ziel, gehbehinderten und gebrechlichen Mitmenschen den Zugang zu den wohltuenden Kräften des Wassers zu erleichtern. Herzlichen Dank.

Die öffentliche Eröffnungsfeier fand am 19. November 2016 statt.


Die ersten Gäste können bereits den Treppenlift benützen


Beat Föhn, Präsident der Genossenschaft Hallenbad Minster, durfte rund 60 Personn begrüssen.


Bernhard Reichmuth, Initiant des Projekts "Hindernisfreier Zugang ins Hallenbad Ybrig", informierte über das Projekt und die Sammelaktion.

Dr. Joseph Hofstetter, Direktor der Schweizerischen Paraplegiker Gruppe, gratulierte den Initianten zum ungewöhnlichen Projekt.


Die Eröffnung des hindernisfreien Zugangs ins Hallenbad Minster erfolgte vor dem Haupteingang.


Anschliessend konnten die Gäste den Treppenlift vor dem Haupteingang, die umgebauten Garderoben und Duschen sowie die Rampe und den Pool-Lift im Hallenbad besichtigen.


Zufriedene Gesichter nach rund fünf Jahren Einsatz für einen hindernisfreien Zugang ins Hallenbad Ybrig.
(von links) Sven Lustenberger, Mitglied des Badmeister Teams
Pius Fässler, Aktuar der Genossenschaft Hallenbad Minster
Bernhard Reichmuth, Initiant
Klemens Lagler, Initiant
Beat Föhn, Präsident der Genossenschaft Hallenbad Minster

Schliesslich traf man sich im Restaurant Ybrigerhof zum Apéro. Das Schlusswort hatten die Rollstuhlfahrerin Vreni Stöckli und Klemens Lagler, Präsident der Procap Einsiedeln. Sie zeigten ihre Freude am gemeinsam erreichten und dankten im Namen der Behinderten allen, die am Projekt tatkräftig mithalfen.

Hallenbad Ybrig jetzt auch für Gehbehinderte

Dank privater Initiative und zahlreichen Sponsoren das Behindertengleichstellungsgesetz optimal umgesetzt
Was die Genossenschaft Hallenbad Minster nicht finanzieren konnte, ist diesen Sommer erfolgreich realisiert worden: Der hindernisfreie Zugang ins Hallenbad Ybrig! Die rund 40 Jahre alte Liegenschaft wurde durchgehend bis an das Wasserbecken rollstuhlgängig gemacht.
Private Initiative und Spenden
Der entscheidende Anstoss dazu gab die Generalversammlung der Genossenschaft Hallenbad Minster vom 27. Juni 2015. Damals stellten Bernhard und Trudy Reichmuth-Steinegger aus Steinen und Klemens Lagler aus Oberiberg den Antrag, einen hindernisfreien Zugang mittels Treppenlift vor dem Haupteingang und Pool Lift am Beckenrand zu realisieren. Die Konsultativabstimmung ergab eine eindeutige Zustimmung, allerdings unter der Voraussetzung, dass die Installationen durch Beiträge und Spenden finanziert werden müssen.
Bei der Planung konnten die Initianten auf die Hilfe von Architekten aus dem privaten Umfeld sowie der Selbsthilfeorganisation „Procap“ des Kantons Schwyz zählen. Schon nach kurzer Zeit lagen die Offerten für die Beschaffung der Geräte und deren Montage durch einheimische Handwerker im Gesamtbetrag von rund 60‘000 Franken vor.
Erfolgreiche Sammelaktion
Im Herbst 2015 starteten die Initianten die Sammelaktion unter dem Motto „Uf jede Franke chunnt’s aa“! Ihr Einsatz für eine Minderheit stiess zunehmend auf breite Unterstützung bis weit über die Region hinaus. Erfreulicherweise engagierten sich auch Vereine mit Sammelaktionen. Alle Spenderinnen und Spender sind auf der Website des Hallenbad Ybrig und auf der neuen Sponsorentafel beim Eingang zum Hallenbad festgehalten. Darüber hinaus gab es auch etliche anonyme Zuschüsse. Nach nur neun Monaten war das Sammelziel erreicht, sodass im Frühjahr 2016 das Baugesuch eingereicht werden konnte.
Realisierung während den Sommerferien
Nachdem die Finanzierung auf gesunden Beinen stand,
konnten die Initianten das Projekt „Für den hindernisfreien
Zugang ins Hallenbad Ybrig“ während den jährlichen
Revisionsarbeiten umsetzen und am 20. Oktober 2016
abschliessen.
Weitere Mittel sind nötig
Die ursprünglich provisorisch geplanten Anpassungen an
Umkleidekabinen und Toiletten sowie der Bau der Rampe
wurden definitiv ausgeführt, was zu Mehrkosten von rund
30 000 Franken führte. Zur Deckung dieser Mehrkosten
wird die Sammelaktion mindestens bis zur
Generalversammlung 2017 aufrechterhalten. Die
Initianten und das Hallenbad sind auf weitere Spenden
angewiesen. Herzlichen Dank!

Bericht im Einsiedler Anzeiger vom 22.11.2016